„Seelenjäger“

B.R.R.

Kennt ihr die sogenannten Seelenjäger? Ich weiß gar nicht, ob es diesen Begriff überhaupt gibt, aber es trifft am ehesten auf die Menschen zu, die ich gerade im Kopf habe.

Seelenjäger sind die, die sich mit allen gut stellen wollen. Das ist an sich ja nichts Schlimmes. Seelenjäger sind angenehme Zeitgenossen, die einen aufmuntern und zum Lachen bringen. Sie sind nett und charmant. Und genau das wissen sie auch.

Sie buhlen um das Interesse und die Freundschaft ihrer Mitmenschen – solange bis diese sich ihnen öffnen und ihnen ihr Herz oder ihre Freundschaft geben. Das ist für die Seelenjäger dann jedoch zuviel, sie ziehen sich zurück. Was tut der normale Mensch also? Er ist verletzt, zieht sich auch zurück und sagt sich: Hey, ich brauche dich nicht in meinem Leben, also hau ab. Was tun dann die Seelenjäger? Sie kommen wieder an und versuchen, den Menschen wieder für sich zu gewinnen.

Seelenjäger sind die reinsten Spieler. Das Beste ist, sich nicht auf ihr Spiel einzulassen, auch wenn es durchaus interessant sein könnte. Die Gefahr besteht da eher, dass man sich verbrennt oder sich für einen besonderen Menschen hält, der man dann doch nicht ist.

Da könnte man kurz mal neben sich stehen. Das Beste ist dann, einen Schritt zurückzutreten und sich wieder auf sich selbst zu besinnen. Wenn du weißt, wer du bist und was du willst, kannst du dich nicht so so schnell verirren.

Sie geben aber auch nichts von sich preis. Und wenn, dann dient es der Unterhaltung. Ihrer Show, um genau zu sein. Denn der Nachteil ist, dass man nie so genau wissen kann, wann sie etwas ernst meinen. Da muss man schon eine ganz feine Antenne haben, um es zu erahnen.

Aus psychologischer Sicht sind die Seelenjäger für mich eine sehr spannende Spezies. Denn gerade diese Unberechenbarkeit macht das Zwischenmenschliche so faszinierend. Es hört sich aber auch sehr anstrengend an. Denn ich will lieber ich sein und geliebt oder nicht gemocht um meinetwillen. Da haben wir wieder das Schlüsselwort Authentizität.

Die Seelenjäger werden mich nicht kriegen.

l_wenn_licht_in_der_seele_ist_ist_schoenheit_im_menschen.volksweisheit_2159.jpg

 

Advertisements

Ganz im Augenblick sein

B.R.R.

Es gibt nichts Schöneres als vor Arbeitsbeginn auf der Dachterrasse die heutigen Sonnenstrahlen zu genießen. Die Ruhe aufnehmen. Tauben beobachten. Die Aussicht auf die Berge ist auch grandios. Neue Inspirationen sammeln. Texte oder Podcasts hören, die beflügeln. 

Das alles macht den einen Moment so komplett perfekt. Ich bin ganz im Augenblick. 

Traumerfüllung

B.R.R.

Es ist so krass. Ich habe es alhamdulillah echt geschafft, mir meinen Kindheitstraum zu erfüllen. Mein erstes Buch ist fertig lektoriert und in den Druck gegangen! Hier findet ihr mein Autorenprofil und mein Buch.

Ich freue mich sehr. Aber ich freue mich nicht übertrieben zu sehr, denn das ist erst der Anfang, so Allah will. Es soll einfach weitergehen. Ich habe gelernt, mit Freude und Trauer jetzt anders umzugehen als früher. Realistischer. Denn das Leben dreht sich immer weiter.

Manche fragen: „Wann hattest du ein Buch schreiben können?“ Ich weiß es selbst nicht. In meiner freien Zeit. Dafür habe ich kaum etwas anderes getan. Die vielen Stunden des Schmerzes, der Depressionen, des Scheiterns, der Zweifel, dann das an-mir-arbeiten, Persönlichkeitsentwicklung, wieder Fallen, wieder Zweifel, wieder das Aufstehen … all das hat sich gelohnt. Im Rückblick macht alles so viel Sinn. Ich bereue nichts, denn gerade die Fehler und das Hinfallen sind es, was am lehrreichsten war. Eine Meisterschaft entscheidet sich nicht zur Meisterschaft, sondern in den vielen tausend Trainingsstunden vorher.

Und so sehe ich die Erfüllung dieses Traumes als eine Station an, nicht als Endziel, denn es geht noch mehr. Und ich erwarte von mir und vom Leben noch viel mehr. Ohne Druck. Einfach indem ich auf der Welle aufsteige und mit ihr auf dem Meer surfe.

Ich danke für alle eure Glückwünsche und schönen Worte, das bedeutet mir wirklich viel.

Wenn ich das geschafft habe, schafft ihr es auch, euren Traum zu erfüllen. Ich wünsche euch das Beste.

Das Licht eines jeden Menschen

B.R.R.

Wenn ihr mal an einem Ort seid, an welchem sich viele Menschen befinden, und ihr lasst euren Blick über diese Menschenmenge schweifen, seht ihr auch das Licht in jedem von ihnen?

Ja, es stimmt.

Jeder Mensch trägt ein besonderes Licht in sich und dieses Licht lässt seine Seele leuchten. In manchen Menschen leuchtet nur eine kleine Flamme, in anderen ein großes Licht – aber dieses Licht ist immer da. Es verlässt uns nie.

Man lernt, es zu sehen, wenn man alle Menschen nicht nur als Menschen betrachtet, sondern in ihr positives Wesen schaut. Viele Leute sehen meist nur das Negative in anderen Menschen. Das ist der normale Blick. Und dann gibt es diejenigen, die eben jenes Licht erkennen. Jeder Mensch ist doch einzigartig und ein Wunderwerk.

Dieses Licht ist das Licht, was erstrahlt, wenn jemand mit sich selbst ganz im Einklang ist und anderen Menschen und überhaupt der Welt Gutes geben will. Man hat ja so viel Licht in sich und will es weitergeben. Das Schöne ist, je mehr man es hat, desto mehr verteilt es sich.

Die Menschen mit der kleinen Lichtflamme kennen ihr Potential noch nicht. Sie wissen nicht, was tatsächlich in ihnen steckt oder wie sie die guten Eigenschaften verbessern und vermehren können.

Was auch schön ist: man kann alles lernen. Das Licht hat wirklich jeder in sich. Denn jeder Mensch hat alles in sich, was er braucht, um ein glückliches Leben zu führen.

Ich wünsche mir eine Welt voller Menschen, die von innen leuchten und ihr Licht weitergeben. Licht über Licht. Überall.

 

Licht

 

 

Irgendwie helplessly

B.R.R.

Wenn der Tag an sich perfekt war und lustig und du dich echt gefeiert hast, weil alles so megatoll war und ist, kommt jemand daher und macht alles kaputt.

Das Teenagermädchen.

Ihr Leben ist das Gegenteil. Sie nimmt sich immer alles von falschen Personen so zu Herzen. Eine Lehrerin sagte ihr, sie würde sowieso durchfallen. Was geht diese Lehrerin das an? Die laberte doch nur dummes Zeug. Lehrer machen sich einen Spaß daraus, Schüler verbal einzuschüchtern. Glaub an dich, mein Kind und nicht an ihre Worte!

Warum sagt sie sich nicht, hey dir zeig ich’s Alte, warte nur. Warum hört sie nur auf dumme Weiber, wenn sie sie beleidigen und nicht auf mich oder ihre wahren Freundinnen, die sie motivieren und unterstützen?

Warum gibt es bei ihr nur Schwarz (noch nicht einmal Weiß als andere Möglichkeit, wo mein Leben bunt ist? Warum gibt es bei ihr nur Wut oder Tränen? Sie ist doch sonst die Löwin von uns beiden.

Warum ist ihr die Schule egal, dass sie immer sagt, sie will die Schule abbrechen? Das ist nicht das, was sie von uns lernt. Warum ist ihr ihr Leben egal, wenn es darum geht, Eigenverantwortung zu übernehmen?

Ich fühle mich gerade traurig, deprimiert und hilflos, weil ich nicht an sie rankomme und sie sich so sehr zurückzieht, dass nichts sie erreichen kann und sie wieder nichts für die Schule macht, und morgen in Tests wieder durchfällt. Und der ganze Kreislauf von vorn beginnt. Und es ihr sooooooo vollkommen egal ist.

Ein Rausschmiss aus der Schule, auf den sie zusteuern will, bringt auch nichts. Davor kann sie nicht weglaufen.

Ich sehe weder sie noch mich als Verlierer, aber sie sieht sich selbst als die größte Verliererin. Wahrscheinlich bin ich als Coach einfach zu emotional.

Trotzdem, alhamdulillah für alles. Das wird noch ein Stück anstrengend werden. I won’t give up and I won’t give her up. She is my love of life. Ich will mit ihr das Negative verschwinden lassen und sagen:

negativer Geist.png

Und dann würde ich sie in den Arm nehmen und ganz fest drücken. Und sagen, hey Baby, es wird schon. Zusammen rocken wir das!

 

 

 

 

Helden gibt es überall

B.R.R.

Auf Facebook findet man bekanntlich so Allerlei. Oft sind es banale Dinge, über die man nicht unbedingt reden muss. Aber noch öfter finden sich hier die besten Geschichten.

Da gibt es den Mann in der Türkei, der sich seit 14 Jahren um die Straßenkatzen kümmert und die Hälfte seines monatlichen Einkommens für sie ausgibt und kleinen Kindern beibringt, dass es wichtig ist, zu Tieren auch barmherzig zu sein und ihnen in Not zu helfen.

Dann gibt es den Mann, der todkranke Kinder zu sich nimmt und versucht, ihre letzte Zeit zu ihrer besten hier auf Erden zu machen.

Es gibt die Menschen, die anderen immer Herz und Ohr geben und ihnen beistehen bei ihren Sorgen. Die die innere Kraft haben, das Beste und ihr Licht in den Menschen zu sehen und sie zum Leuchten bringen, die dann das innere Licht weitergeben.

Es gibt die Ehepaare, die leider keine Kinder bekommen können und dann Pflege- oder Adoptiveltern werden, um Kindern (mindestens zeitweise) ein gutes Zuhause zu geben.

Es gibt die Menschen, die Hilfsorganisationen gründen und in Krisengebiete fahren, somit ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen, und mit ihrem Schweiß und Blut kaputte Häuser aufbauen, todkranke Menschen behandeln, Schulen aufbauen und auch nicht aufgeben, wenn die aufgebauten Orte wieder durch Bomben zerstört werden.

Ich könnte 1000 weitere Beispiele aufzählen und will doch nur eines sagen:

Helden gibt es überall. Die die Welt ein Stück (und manchmal ein ganz schön großes Stück) besser machen. Man muss nur genau hinschauen. Denn ganz ganz oft sind die leisen Menschen, die auf den ersten Blick unscheinbar wirken, diejenigen, die die meisten Wunder hervorbringen.

Das Schöne ist, jeder Mensch kann etwas so Wunderbares erschaffen. Es muss nicht immer das ganz große Ding sein. Die Welt steckt voll guter Dinge, die mit anderen geteilt werden wollen. Es reicht, das Feuer für etwas im Herzen zu tragen und weiterzugeben. Oft reicht ein liebes Wort, ein Lächeln, eine Umarmung, manchmal auch ein Schweigen, oder jemanden an der Supermarkt-Schlange vorzulassen, der sich das nächste Mal an dich erinnert und dich vorlässt. Ein Krankenbesuch, mit einer Freundin bei einem heißen Kakao oder einem Kaffee zu sitzen und ihr zuzuhören. Und noch so vieles mehr.

Es macht Spaß, wachsam zu sein und Licht und Freude zu verbreiten. Die Menschen fühlen sich dann besser und geben diese Freude und das Licht auch an andere weiter. Schlechte Laune verbreitet sich recht schnell, aber Glücksgefühle, Freude, gute Laune und Liebe auch.

Im richtigen Moment kommt immer das zu einem, was die Seele braucht. Habt ihr das auch schon bemerkt?

Dinge mit großer Liebe

snoopy

Die beste Antwort

B.R.R.

Dieses Bild ist die beste Antwort auf die Frage, was in den letzten Wochen mit mir passiert ist.

Dass das einigen nicht in den Kram passt, kann ich mir gut vorstellen. Aber dafür passt es anderen und mir selbst am besten in den Kram, so dass alles seine Richtigkeit hat. Und nur darauf kommt es an.